25
Nov

Bad Hindelang: Bergbahnen, Hotels und Vermieter nehmen Betrieb wieder auf

Bad Hindelang ist bereit für den Re-Start nach der Corona-Auszeit. Viele Klettertouren und Höhenwanderwege sind wieder begehbar, Bergbahnen, Hotels, Vermieter und weitere touristische Leistungsträger nehmen ihren Betrieb wieder auf. Foto: Bad Hindelang Tourismus/Wolfgang B.Kleiner

Reisen zu Land

 

In wilder Natur sich aktiv bewegen und in reinster Höhenluft endlich wieder tief durchatmen: Selten war die Sehnsucht der Menschen nach kräftigen Atemzügen und körperlicher Betätigung im artenreichsten Gebirge Deutschlands, offener und intakter Kulturlandschaft und einem Weitblick über das Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen größer als in diesen Tagen. Wer in extrem pollen- und an Feinstaub armer Luft wandern, klettern oder seinen innerdeutschen Urlaub verbringen möchte, findet in Bad Hindelang ideale Voraussetzungen. Seit Tagen putzt sich der „Für Allergiker qualitätsgeprüfte Kurort“ für den 30. Mai heraus, ab dem es auch Bergbahnen, Hotels, Vermietern, Hütten, Gastwirten und weiteren touristischen Leistungsträgern unter Auflagen wieder erlaubt ist, Gäste und Urlauber zu empfangen. Übernachtungsgäste erwartet ein Aufenthalt mit Doppel-Plus: Zum zehnjährigen Bestehen der Bad Hindelang PLUS-Karte sind nun erstmals 40 Leistungen inkludiert auf der elektronischen Bonuskarte. Zu den bisher auf der Karte hinterlegten 20 infrastrukturellen Leistungen kommen 20 neue exklusive Erlebnisse aus den Bereichen Natur und Kultur hinzu.

„Bad Hindelang ist bereit für den Re-Start. Hotels und Unterkünfte öffnen wieder, Klettersteige und viele Höhenwanderwege sind begehbar, Hygiene-Konzepte erstellt und unser Bad Hindelang PLUS-Angebot mit neuen Erlebnissen bestückt. Die Erleichterung über eine weitere Lockerung der Einschränkungen infolge der Corona-Virus-Pandemie sind riesengroß“, sagt der Bad Hindelanger Tourismusdirektor Maximilian Hillmeier.

Bad Hindelang ist bereit für den Re-Start nach der Corona-Auszeit. Viele Klettertouren und Höhenwanderwege sind wieder begehbar, Bergbahnen, Hotels, Vermieter und weitere touristische Leistungsträger nehmen ihren Betrieb wieder auf. Fotos: Bad Hindelang Tourismus/Wolfgang B. Kleiner
Bad Hindelang ist bereit für den Re-Start nach der Corona-Auszeit. Viele Klettertouren und Höhenwanderwege sind wieder begehbar, Bergbahnen, Hotels, Vermieter und weitere touristische Leistungsträger nehmen ihren Betrieb wieder auf. Foto: Bad Hindelang Tourismus/Wolfgang B. Kleiner


Das Team der Bergbahnen Hindelang-Oberjoch steht ebenfalls in den Startlöchern. Vorstand Michael Riedlinger: „Wir starten unseren Sommerbetrieb mit der Wiedhagbahn. Vorgaben wie Mindestabstände können wir sowohl am Ein- und Ausstieg als auch in der offenen Sechser-Sesselbahn problemlos umsetzen. In den Sesselbahnen lassen wir voraussichtlich die beiden mittleren Sitze auf einer Breite von 1,60 Meter frei, in der Tal- und Bergstation sowie an den Kassen markieren wir die gängigen Abstandsregelungen und halten uns an die vorgegebenen Hygieneschutzmaßnahmen.“

Wie viele Sessel die Bergbahnen Hindelang-Oberjoch zum Auftakt in die Seile hängen, richtet sich an der Anzahl der Gäste. „Im Normalfall sind es während der Sommersaison 30, genügt das nicht, stocken wir auf 60 Sessel wie in der Skisaison auf“, sagt Riedlinger.

Die Hornbahn in Bad Hindelang nimmt ihre Gondeln ebenfalls ab 30. Mai wieder in Betrieb – in den wettergeschützten Kabinen geht es für Gäste und Einheimische wieder hinauf zum Imberger Horn. Hygieneschutzmaßnahmen, die sich an den Vorgaben der Politik orientieren, wird es auch bei der Hornbahn geben. „Die Urlauber und Gäste können sich freuen – die Wanderwege zum Gipfel oder in die umliegenden Täler sind bestens präpariert, die Wetteraussichten gut“, sagt Hornbahn-Geschäftsführer Hans Heim. Ab Samstag, 13. Juni, öffnet der Bikepark Hindelang wieder seine Pforten.

Nach der Corona-Auszeit. Auch die Hornbahn in Bad Hindelang nimmt den Betrieb wieder auf. Foto: Bad Hindelang Tourismus/Wolfgang B.Kleiner
Nach der Corona-Auszeit. Auch die Hornbahn in Bad Hindelang nimmt den Betrieb wieder auf. Foto: Bad Hindelang Tourismus/Wolfgang B.Kleiner


„Bergwanderungen und Wandertouren in der atemberaubenden Bad Hindelanger Alpenlandschaft lassen sich je nach Schwierigkeitsgrad, Streckenlänge, Gehzeit oder Höhenunterschied ganz individuell zusammenstellen. Wir empfehlen, die Bergausrüstung vorab auf Vollständigkeit zu prüfen und unsere Bergführer und erfahrene Tourengeher bereits bei der Planung mit einzubeziehen“, sagt Marketingleiterin Anke Birle.

Der milde Winter hat sich größtenteils positiv auf die bevorstehende Bad Hindelanger Sommersaison ausgewirkt – viele Wege sind schneefrei und somit früher für Naturfreunde, Wanderer und Kletterer begehbar als im Vorjahr. Das gilt zum Beispiel für den ab Montag, 1. Juni, geöffneten „SALEWA Klettersteig“, der über drei Abschnitte in Allgäuer Fels- und Schrofengelände verläuft.

„Vorsicht ist aktuell in höheren und nordseitigen Lagen geboten – hier liegen teilweise noch größere Schneefelder. Wer anspruchsvolle Routen begehen möchte, sollte sich grundsätzlich vorab über die aktuelle Situation informieren“, sagt Tourismusdirektor Maximilian Hillmeier.

Klettersteige, kurze oder längere Touren, gemütliche Wanderungen oder alpine Berge – das Wander- und Tourengebiet im Bad Hindelanger Tal sowie in Unterjoch und Oberjoch ist nahezu grenzenlos und bietet Einheimischen und Feriengästen Ausflugsmöglichkeiten aller Schwierigkeitsgrade. Insgesamt 300 Wanderkilometer stehen Familien mit einem Mehr-Generationen-Erlebnis und sportlich ambitionierten Tourengehern parat.

„Urlauber und Gäste können sie freuen – sie erwartet im Allgäuer Ferienort das größte zusammenhängende Alpgebiet in Deutschland. 80 Prozent der Gemeindefläche stehen unter Landschaft- oder Naturschutz“, sagt Anke Birle.

Auf extensiv landwirtschaftlich genutzten Naturschutzflächen finden sich in den Bad Hindelanger Bergen sogar mehr als 40 verschiedene Orchideenarten. Sie gedeihen in einer Region mit konstant über 1.500 Sonnenstunden im Jahr und einer Luft, die die Weltgesundheitsorganisation WHO auf Basis der geringen Feinstaub-Belastung von nur 7 µg/m³ mit zur besten der Welt zählt.

Information: Der Hessische Rundfunk zeigt am Freitag, 29. Mai, ab 20.15 Uhr in seiner TV-Reihe „Faszination Berge“ einen ausführlichen Bericht über den Hindelanger Klettersteig.

Touren in und um Bad Hindelang (eine kleine Auswahl):

- Iselergipfel:
Dauer: 50 Minuten (min); Länge: 1,5 Kilometer (km); Höhenmeter (auf): 210 Meter (m), ab: 37 Meter (m).

- Zipfelsalp:
Dauer: 180 min; Länge: 7,1 km; Höhenmeter (auf): 264 m, ab: 973 m.

- Stuibensattel:
Dauer: 150 min.; Länge: 6,8 km; Höhenmeter auf: 333 m, ab: 819 m.

- Bschießer – Ponten:
Dauer: 290 min; Länge: 8,0 km; Höhenmeter auf: 795 m, ab: 727 m.

- Palmweg:
Dauer: 120 min; Länge: 4,8 km; Höhenmeter auf: 9 m, ab: 757 m

- Ochsenalpe:
Dauer: 90 min; Länge: 5,0 km; Höhenmeter auf: 59 m, ab: 476 m

- Wiedhag/Gundalpe:
Dauer: 60 min; Länge: 3,6 km; Höhenmeter auf: 20 m, ab: 437 m

- Panoramaweg/Iseler:
Dauer: 240 min; Länge: 9,8 km; Höhenmeter auf: 448 m, ab: 864 m

- Rundweg/Kleine Iselerrunde:
Dauer: 30 min; Länge: 1,1 km; Höhenmeter auf: 74 m, ab: 70 m

- Rundweg/Große Iselerrunde:
Dauer: 240 min; Länge: 11,1 km; Höhenmeter auf: 470 m, ab: 879 m

 

Weitere Touren im Tourenportal unter www.badhindelang.de/wanderurlaub


Anzeige TZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige [TZ|B03|300x600]
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.